Impressionen aus dem Schuljahr 2019/20

B.S.I. Servicemaschinen spendet Desinfektionsspender für die Schule

In der Eingangshalle können die Schüler nun Dank der Firma B.S.I. Servicemaschinen ihre Hände am Desinfektionsspender reinigen. Ein herzliches DANKESCHÖN …. von der gesamten Schulgemeinschaft!

Vorbereitungen für das Maifest

Die Vorbereitungen für das Maifest waren bereits im

vollem Gange.

Die Klasse 4/5 R töpferte Tischdeko unter Leitung von Frau Feuerecker.

Die Klassen 2/3 R und G erstellten Girlanden.

Viele Schülerinnen und Schüler studierten Lieder und Tänze ein.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben ...


Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter und Schüler

Hosentaschenfrisbee der Klasse 4/5 G

Die Klasse 4/5 G erstellte im Werkunterricht unter Leitung von Frau Feuerecker Hosentaschenfrisbees.

Die Frisbees wurden mit Dotpainting-Technik bedruckt und mit Steppstich genäht.

Lesenacht der Klassen 2/3 R und G

Schullandheim der Klasse 1/1A R in Gleißenberg

Urkundenverleihung zum Sozialziel des Monats

Die Schüler des Klasse 6/7/8 R tauschen Schultasche gegen Wintersportausrüstung

Nach wochenlanger Vorfreude war es endlich soweit – die Wintersporttage der Klasse 6/7/8 R des Sonderpädagogischen Förderzentrums Viechtach

 

Die Schüler machten sich zusammen mit ihrem Klassenlehrer Matthias Graf auf den Weg ins Skilager, um sich im Skigebiet Arber ins Wintersportvergnügen zu stürzen. Die Lehrkräfte Christine Schlecht, Tobias Graßl und Carmen Eisenreich unterstützten auf der Piste und abwechselnd in der Herberge in Lam das Skilager. Die Spannung war sehr groß, da es für viele Schüler das erste Mal auf Skiern war. Leider musste der erste Skitag noch auf sich warten, weil das Sturmtief „Sabine“ das Skifahren unmöglich machte. Als Ersatz konnten sich die jungen Wintersportler in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule Lam mit Skigymnastik und kleinen Spielen mächtig austoben und spielerisch die konditionellen Fähigkeiten eines Skifahrers verbessern. Am Nachmittag ging es dann in den Skikeller der Unterkunft. Dort bekamen die Schüler einen Einblick in das richtige Schleifen und Wachsen der Skier durch ihren Klassenleiter Matthias Graf. Abgerundet wurde der Tag durch Schülervorträge über die FIS-Regeln, die vorab in der Schule vorbereitet wurden. Am nächsten Tag hieß es dann endlich: „Ab auf die Piste!“ Nach zwei Tagen schafften es die Anfänger den Hang sicher mit Pflugkurven zu meistern. Die Könner kamen im gesamten Skigebiet auf ihre Kosten, dabei war ihnen keine Piste zu steil. Neben dem Skifahren standen zudem ein Besuch im Osserbad, ein Kegelabend und einfache Gesellschaftsspiele auf dem Programm. Auch die Schulleiterin Birgit Heigl-Venus ließ es sich nicht nehmen und stattete den Schülerinnen und Schülern einen Besuch ab. Nach erlebnisreichen Tagen machten sich die Schülerinnen und Schüler glücklich und zufrieden auf den Heimweg. Ein Dankeschön gilt der Grund- und Mittelschule Lam für die kurzfristig zur Verfügung gestellte Turnhalle und dem Gasthof Stöberl für die sehr gute Bewirtung. Fazit: Es war eine tolle Klassenfahrt, allerdings ging sie viel zu schnell vorbei!

Faschingsfeier der SVE und der Grundschulstufe

Rosen am Valentinstag

Eislaufen im Dr. Schellererpark

Theaterabend: "Die kleinen Leute von Wippidu"

                                                                           Fotos: Dieter Neumann

 

Es wurde dunkel in der Turnhalle und auf einer schwarz ausgekleideten Bühne, nur von Schwarzlichtlampen (UV-Licht) bestrahlt, gespielt. Die Schülerinnen und Schüler vom SFZ Viechtach waren in schwarzer Kleidung verhüllt und wurden vor dem schwarzen Hintergrund für das Publikum unsichtbar. Sie bewegten die Leuchtutensilien zur klassischen Musik, ohne zu sprechen und Gegenstände erschienen, schwebten, verwandelten sich und verschwanden wieder. Nach wochenlangem Proben und Einstudieren war es endlich soweit: die 27 Schülerinnen und Schüler vom SFZ Viechtach führten eineganz besondere Form des Darstellenden Spiels auf.„Die kleinen Leute von Wippidu“ begeisterte und verzauberte als Schwarzlichttheater das gesamte Publikum. Es entstanden eindrucksvolle sowie berührende Bilder, die Einblick in das Leben der kleinen Leute in Wippidu, darstellten. Das glückliche, friedliche Leben in Wippidu veränderte sich durch das Erscheinen eines einsamen, garstigen Kobolds. Dieser verhinderte das Verschenken und zerstörte somit den Frieden sowie den Zusammenhalt in Wippidu. Erst durch den Mut eines kleinen Wippidulers konnte die Fröhlichkeit und das Leben nach Wippiduzurückgebracht werden. Die Gesamtleitung der Theater AG, Eva Kernbichl, war ebenso stolz auf ihre Schützlinge, wie die Kinder selbst. Auch die zahlreichen Gäste würdigten die tolle Arbeit mit reichlich Applaus. Noch bevor das leckere Buffet, das vom Elternbeirat gestiftet wurde, eröffnet werden konnte, übernahm die Schulleiterin das Wort. Birgit Heigl-Venus bedankte sich bei allen, die diese Theater-Premiere unterstützt und dabei mitgewirkt haben. Mit den Worten „Theater spielen stärkt das Selbstbewusstsein und macht unsere Kinder stark für`s Leben“  ergänzte sie resümierend, dass sich die Schüler der Theater-Arbeitsgemeinschaft für ein gemeinsames Projekt begeistert haben und zu Ende gebracht haben. Dass „Die kleinen Leute die Welt verändern können“ haben die Schülerinnen und Schüler aus dem SFZ Viechtach mit ihrem Theaterstück bewiesen. Die Zuschauer bekamen selbstgestaltete Postkarten zum Versenden und Verschenken als Erinnerung an diesem Abend mit nach Hause. Verzaubert von diesem Abend, waren sich alle einig: Das war nicht der letzte Theaterabend am Sonderpädagogischen Förderzentrum Viechtach!

Gespensterfest der Klasse 2/3 G

Die Schülerinnen und Schüler studierten im Musikunterricht unter Leitung von Frau Schlecht das Musikstück "Gespensterfest" ein und präsentierten es ihren Mitschülern.

Wir besuchen eine Theateraufführung der Theatergruppe des Domenicus-von-Linprun-Gymnasiums: "Öffne das Ei!"

Woche der Nachhaltigkeit und des Klimas

Bundesweiter Vorlesetag

Das Sonderpädagogische Förderzentrum hat sich im Rahmen zum Jahresthema „Zum Lesen motivieren und Lesen fördern“ zum Bundeweiten Vorlesetag für alle Klassen einige Leseaktionen überlegt. So haben in den Grundschulklassen die Klassenlehrkräfte den Schülern zur gleichen Zeit selbst aus spannenden und kurzweiligen Büchern im Schulhaus vorgelesen. In die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) kam mit 30 Vorschulkindern der Kindergarten St.-Josefzu Besuch. Die Vorschulkinder der SVE und die Kinder aus St. Josef lauschten dem vorgetragenem Erzähltheater (Kamishibai) durch Julia Kopp, HPU in der SVE, der Geschichte „Das kleine Gespenst“von Ottfried Preußler. Mit „Tohuwabohu auf Burg Eulenstein“ tauchten die Kinder in die abenteuerliche Reise des kleinen bekannten Gespenstes in „gespenstischer Atmosphäre“ ein.

Musikalisch wurde das besondere Mitmach-Theater umrahmt. Abschließend fanden die Zuhörer ein kleines „Lollie-Gespenst“ in der Schatztruhe vor. Die Klassen der Mittelschulstufe suchten verschiedene Orte auf, um von externen Kooperationspartnern, die extra für diesen besonderen Tag als Vorleser gewonnen werden konnten.

Eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 6 und 7 wurde in der Polizeistation von POK Karin Simmet erwartet.  Die Schüler begaben sich mit ihren Sitzkissen in den Kellner, in der sich die Arrestzelle befand.  Nach anfänglicher Überraschung und vielen Fragen, suchten sich die Schüler einen „bequemen“ Platz auf der Arrestliege oder mit dem Kissen auf dem Boden mit den Gitterstäben im Rücken. Passend zur Umgebung hatte sie sich das Buch „Der Herr der Diebe“ von der bekannten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke ausgesucht.Am Ende motivierte Frau Simmet die Schüler noch fürs Lesen, indem sie über ihre eigene Begeisterung fürs Lesen berichtete.

 

Einer andere Schülergruppe wurde im Jugendtreff der Werkstodvon Jungendpfleger und Diplompädagoge Marco Lorenz erwartet. Die Jugendlichen begeisterte die ansprechenden Räumlichkeitenund die gemütlichePaletten-Couch. In dieser angenehmen Atmosphäre las Ihnen Maroc Lorenz ein Stück aus dem Kinder- und Jugendbuch Ronja Räuberstocher von Astrid Lindgren vor und erzählte abschließend die Geschichte anschaulich zu Ende.

 

Einen kurzen Rundgang bot Rainer Klingl durchs Kristallmuseum Viechtach einer weiteren Schülergruppe an. Herr Klingl erzählte den leuchtenden Schüleraugen über die Herkunft und Verarbeitungsmethoden von Steinen und deren Bedeutung.  Die Vorlesegeschichte von Herr Klinglhandelt über den Entstehungsprozess des Kristalls, der Sage von Pfahl. Die Schüler wussten bereits einiges über die geologische Entstehung des Pfahls.  Die Schüler erhielten als Geschenk einen kleinen, goldenen Stein, namens Pyrit, mit nach Hause.  Dieser Heilstein wirkesich positiv auf den Blutkreislauf auf. Die Schüler zeigten so großes Interesse für die Wirkung und Schwingungen der Steine, dass sie nach einem weiteren Besuch im Kristallmuseum bei Herrn Klingl anfragten.

 

Mit den beliebten und bekannten „Olchis“ vonKinderbuchautor und Illustrato rErhard Dietl,beschäftigte sich eine Kleingruppe in der Stadtbibliothek. Die Bibliothekarin, Johanna Englmeier, las aus dem Buch „Olchis, die Fußballmeister“ vor. Die begeisterte Leseschar bekam abschließend als Andenken zum Bundesweiten Vorlesetag einen bunten Olchi-Anstecker, den sie stolz nach Hause trugen.

 

Insgesamt war der Bundesweite Vorlesetag für das Sonderpädagogische Förderzentrum Viechtach ein sehr großer Erfolg. Alle Schülerinnen und Schülerwurden durch die außergewöhnlichen Aktionen und durch das feste Zeitfenster „Jetzt ist Lesezeit“ auf eine besondere Art zum Lesen motiviert.

 

Den Vorlesern für die „geschenkte Lesezeit und der geschenkten Geschichte“ wurde mit einem Honigglas, einer Urkunde und Dankeskarte entsprechend würdevoll gedankt

 

Eine Schülergruppe der Jahrgangsstufe 6 und 7 wurde in der Polizeistation von POK Karin Simmet erwartet.  Die Schüler begaben sich mit ihren Sitzkissen in den Kellner, in der sich die Arrestzelle befand.  Nach anfänglicher Überraschung und vielen Fragen, suchten sich die Schüler einen „bequemen“ Platz auf der Arrestliege oder mit dem Kissen auf dem Boden mit den Gitterstäben im Rücken. Passend zur Umgebung hatte sie sich das Buch „Der Herr der Diebe“ von der bekannten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke ausgesucht.Am Ende motivierte Frau Simmet die Schüler noch fürs Lesen, indem sie über ihre eigene Begeisterung fürs Lesen berichtete.

 

Einer andere Schülergruppe wurde im Jugendtreff der Werkstodvon Jungendpfleger und Diplompädagoge Marco Lorenz erwartet. Die Jugendlichen begeisterte die ansprechenden Räumlichkeitenund die gemütlichePaletten-Couch. In dieser angenehmen Atmosphäre las Ihnen Maroc Lorenz ein Stück aus dem Kinder- und Jugendbuch Ronja Räuberstocher von Astrid Lindgren vor und erzählte abschließend die Geschichte anschaulich zu Ende.

 

Einen kurzen Rundgang bot Rainer Klingl durchs Kristallmuseum Viechtach einer weiteren Schülergruppe an. Herr Klingl erzählte den leuchtenden Schüleraugen über die Herkunft und Verarbeitungsmethoden von Steinen und deren Bedeutung.  Die Vorlesegeschichte von Herr Klinglhandelt über den Entstehungsprozess des Kristalls, der Sage von Pfahl. Die Schüler wussten bereits einiges über die geologische Entstehung des Pfahls.  Die Schüler erhielten als Geschenk einen kleinen, goldenen Stein, namens Pyrit, mit nach Hause.  Dieser Heilstein wirkesich positiv auf den Blutkreislauf auf. Die Schüler zeigten so großes Interesse für die Wirkung und Schwingungen der Steine, dass sie nach einem weiteren Besuch im Kristallmuseum bei Herrn Klingl anfragten.

Mit den beliebten und bekannten „Olchis“ vonKinderbuchautor und IllustratorErhard Dietl,beschäftigte sich eine Kleingruppe in der Stadtbibliothek. Die Bibliothekarin, Johanna Englmeier, las aus dem Buch „Olchis, die Fußballmeister“ vor. Die begeisterte Leseschar bekam abschließend als Andenken zum Bundesweiten Vorlesetag einen bunten Olchi-Anstecker, den sie stolz nach Hause trugen.

 

Insgesamt war der Bundesweite Vorlesetag für das Sonderpädagogische Förderzentrum Viechtach ein sehr großer Erfolg. Alle Schülerinnen und Schülerwurden durch die außergewöhnlichen Aktionen und durch das feste Zeitfenster „Jetzt ist Lesezeit“ auf eine besondere Art zum Lesen motiviert.

 

Den Vorlesern für die „geschenkte Lesezeit und der geschenkten Geschichte“ wurde mit einem Honigglas, einer Urkunde und Dankeskarte entsprechend würdevoll gedankt

SVM bereitet Leberkäsesemmeln für Mitschüler zu

Adventsbesinnung

Kunterbunt im Advent

Der Schulchor „Kunterbunt“ des Sonderpädagogischen Förderzentrum Viechtach stimmt auf den Advent ein

 

Im Chor „Kunterbunt“ singen und musizieren unter der Leitung von Edith Galati und Christine Schlecht Kinder aus der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) zusammen mit Schulkindern des Sonderpädagogischen Förderzentrums. Mit großem Eifer übten die jungen Sänger seit Wochen die adventlichen Lieder auswendig zu singen. Einige bespielten auf der Bühne auch rhythmisch sicher Orff-Instrumente, wie z.B. das Holz-Xylophon, die Rasseln oder die Triangel. Am Caritativen Adventsmarkt hatte der Chor „Kunterbunt“ seinen ersten Auftritt in der Öffentlichkeit. Mit bekannten adventlichen Liedern „Tragt in die Welt nun ein Licht“, „Der Stern über Bethlehem“und „In der Weihnachtsbäckerei“ stimmten die Kinder die große Zuhörerschaft auf die Adventszeit ein. Für seinen ersten Auftritt erhielt „Kunterbunt“ viel Applaus für die musikalische Darbietung.  Der Chor „Kunterbunt“ zeigt noch auf zwei weiteren Adventsmärkten in den nächsten beiden Wochen sein Können. Die Kinder freuen sich schon auf ihre nächsten Auftritte in der Öffentlichkeit. Sie sind an beiden Adventsmärkten in Blossersbergund Schlatzendorf zu hören.

 

Auf dem Bild sind:

Begleitung mit Gitarre- Christine Schlecht

Chorleitung- Edith Galati

Hinten im Bild:  Rosmarie Wagner, Eva Hartmannsgruber, Kathrin Fleischmann, Elke Hessels

In der Weihnachtsbäckerei

Der Heilige Nikolaus besucht die SVE und die Klassen der Grundschulstufe

Eislaufen in der Eishalle in Regen

Dreiwöchiges Praktikum der 9. Klasse