Schule aus und kein Plan wie es weitergeht – Was nun?

Besuch in den Berufsbildungszentren Marienheim und Kolping in Regen

 

Am Ende der 9. Klasse steht die Frage: Was kann ich erlernen und wo? Viele unserer Schülerinnen und Schüler haben am Ende der 9. Klasse oft auch noch keine Idee, welchen Beruf sie erlernen möchten und oder brauchen noch ein paar Monate, um sich auf einen Beruf vorzubereiten.

Darum haben wir mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7/8 und 8/9 die Berufsbildungszentren (BBZ) in Regen besucht.

Eine Möglichkeit ist eine Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) in den Berufsbildungszentren (BBZ) in Regen. Dort werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Berufsausbildung in einem Beruf vorbereitet und können dort den Mittelschulabschluss nachholen. Diese Maßnahme dauert 11 Monate und wird über die Agentur für Arbeit finanziert.

Im Anschluss an die BvB können die Schülerinnen und Schüler im BBZ auch eine Ausbildung machen. Die Bandbreite der Berufe reicht vom Koch, Schreiner, Metallbauer bis zum Friseur. 

Bei unserem Besuch im BBZ Kolping wurden wir vom Einrichtungsleiter Herrn Mayr begrüßt und durften im Anschluss daran, in zwei Gruppen die Werkstätten der Einrichtung und das Wohnheim besichtigen. Danach erhielten wir eine leckere Brotzeit.

Danach fuhren wir weiter ins BBZ Marienheim, in dem uns die Einrichtungsleitung Frau Stich gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Kolleginnen einen ausführliche Vortrag zum Thema BvB und Berufsausbildung hielten.

Beide Einrichtungen haben angeboten, dass Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse dort ein Praktikum machen und dort auch im Internat übernachten können. Dies stieß bei einigen Schülern bereits auf großes Interesse.

 

Gut informiert und mit vielen neuen Eindrücken fuhren wir dann zurück nach Viechtach. Großer Dank geht an den Förderverein, der die Fahrt finanziell unterstützt hat.